Page 8 - Baustoffberater
P. 8

8       Vorüberlegungen











                                                                                     Kleine Schritte gehen
                                                                                     Am Anfang stehen sollte die genaue
                                                                                     Überprüfung der eigenen Ansprü-
                                                                                     che: Was will ich überhaupt? Wie
                                                                                     viele  Personen soll  das Gebäude
                                                                                     beherbergen? Möchte ich dort im
                                                                                     Kreise meiner Familie alt werden?
                                                                                     Erfahrungsgemäß dauert diese erste
                                                                                     Phase der Orientierung recht lang –
                                                                                     da es dabei um die Berücksichti-
                                                                                     gung sehr wichtiger Fragen geht,
                                                                                     sollte das Projekt „Eigenheim“ ruhig
                                                                                     auch lange durchdacht und die Vor-
                                                                                     und Nachteile abgewogen werden.
                            © Thinkstock                                             Hilfreich ist es, sich in dieser Zeit-

                                                                                     spanne viele Meinungen einzuho-
                                                                                     len und möglichst zahlreiche eigene
                             und 85  Prozent der Bevölkerung wünschen sich           Einschätzungen zu Haustypen und
                          RWohneigen tum: Bleibende Werte, Altersvorsorge            Lebensmodellen zu sammeln. Jeder
                          und eine Verbesserung der Lebensqualität sind die          Mensch hat andere räumliche
                          am häufi gsten genannten Gründe. Ein Hausbau ist aber       Bedürfnisse – die eigenen lassen
                          komplex: Viele Entscheidungen müssen getroffen werden,     sich viel leichter herausfi nden, wenn
                          und jeder einzelne Schritt will wohlüberlegt sein.         man sich aufmerksam anschaut,
                                                                                     wie die Häuser von Freunden und
                                                                                     Bekannten aufgeteilt sind. TIPP: Viel-
                                                       Jede Reise beginnt mit        leicht muss das Haus für den Anfang
                                                       einem ersten Schritt          ja auch gar nicht perfekt sein. Ein
                                                       Wer als Privatmann baut, tut dies   günstiger Altbau mit Ausbaupoten-
                                                       in den meisten Fällen nur einmal im
                                                                                     zial bietet die Möglichkeit, schnell
           Inspirationsquellen bei der                 Leben – entsprechend hoch ist die   aus der Miete herauszukommen und
           Meinungsbildung:                            Motivation, bei Planung und Umset-  lässt sich sukzessive erweitern und
                                                       zung von vorneherein alles richtig
                                                                                     anpassen.
            1. Aufmerksame Spaziergänge                zu machen. Aus einer unüberschau-
                                                       baren Vielfalt möglicher Haustypen,
             2. Bauzeitschriften                       Baustile und – immer wichtiger – ener-
             3. Tageszeitung                           giesparender Ausstattungen muss   Wege aus der Mietfalle
                                                       die  für  den  eigenen  Fall  optimale
              4.   Häuser von Freunden,                Zusammenstellung gefunden wer-  Auch wenn die Mieten Jahr für Jahr
                  Verwandten, Kollegen etc.
                                                                                     steigen, besteht die Chance, güns-
                                                       den. Bei aller Begeisterung sollte
               5. Internetimmobilienportale            nicht vergessen werden, den Blick   tig an eine Baufi nanzierung zu kom-
                                                                                     men. In erstaunlich vielen Fällen
                                                       auf das Wesentliche zu lenken:
                                                       Unnötige Extrawünsche erhöhen die
                                                                                     reicht die monatlich zu zahlende
                6. Musterhausausstellungen             Kosten und können den Einzugster-  Miete bereits aus, um damit ein
                 7. Beratung beim Baustoffring
                                                                                     eigenes Haus zu fi nanzieren.
                                                       min nach hinten verschieben.
   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13